Aktuelle Information

23. Februar 2022

Corona und das gesellschaftliche Immunsystem liegen noch immer im Clinch miteinander. Daher sah es lange Zeit so aus, als ob auch 2022 die Konstanzer Fasnacht komplett ins Wasser fallen würde. Dementsprechend füllte ich meinen Kalender reichlich mit Aufgaben, die mit der Fasnacht nichts zu tun haben.

In den letzten Tage häuften sich allerdings Hinweise darauf, dass von vielen Vereinen und Zünften mehr oder weniger spontane Pop-up-Events ins Auge gefasst werden; also taucht immer irgendwo irgendwer auf, macht etwas Trarara und ist schon wieder weg. 2022 scheint eine Fasnacht zu bieten, wie man sie noch nie erlebt hat. Ich bin gespannt und werde versuchen, das eine oder andere fasnächtliche Ereignis fotografisch einzufangen – soweit es mir das enge zeitliche Korsett erlaubt, das ich mir in Unkenntnis des Bevorstehenden selbst angelegt habe.

Die meisten Zünfte halten sich offiziell bedeckt, was deren Pop-up-Absichten anbetrifft, bloß die Blätzlebuebe-Zunft lässt sich in die Karten schauen: 

 

 

 

 

Apropos Karten: Die Blätzlebuebe-Zunft hat sich noch etwas Besonderes einfallen lassen und dabei vor allem an die Kinder und Jugendlichen gedacht, denen die Wartezeit auf die nächste “richtige” Fasnacht ja viel länger und quälender erscheinen muss als uns Erwachsenen (siehe unten Satz 1 vom 10. Februar 2021). Sie grasten ausgiebig auf hiesiger Website, suchten nach schönen Fasnachtsmotiven und machten daraus ein Memory-Spiel:

 

 

 

 

Erstehen kann man diese Edition direkt bei den Blätzlebuebe

 

 

10. Februar 2021

Je älter man wird, desto schneller scheint die Zeit dahinzugehen. Die drei Jahre seit dem letzten Update kommen mir vor wie fast nichts. Trotzdem haben sich freilich viele weitere Bilder auf konstanzerfasnacht.de angesiedelt und verschiedene Dinge ereignet. So bin ich bspw. mit meiner Website endlich auf einen eigenen (virtuellen) Server umgezogen, nachdem es wegen der schieren Datenmenge (Hunderttausende Fotos) beim alten Anbieter hostpapa.com immer problematischer (und sehr viel teurer) geworden war! Das bedeutete einen großen Akt für mich, weil ich zwar von der Materie nichts verstehe, aber trotzdem alles selbst machen möchte, um nicht von anderen abhängig zu sein. Naja, wer so verbohrt ist wie ich, hat’s nicht anders verdient und muss dann auch die Last des Aufwands tragen 🙂 Immerhin schufen die Anti-Corona-Maßnahmen unserer Regierung genügend ruhige Phasen dafür. 

Jetzt endlich, nach vielen Wochen, scheint wieder alles zu stehen und reibungslos zu funktionieren. Falls euch da oder dort etwas Beunruhigendes auffällt, oder falls ihr (kleinere) Verbesserungsvorschläge habt, dürft Ihr sie mir gerne anzeigen. Einfach eine eMail an chris@danneffel.de.

Zurück zum eingangs erwähnten Punkt, der dahingehenden Zeit: Noch weniger lässt sich für mich nachvollziehen, dass diese Website dieses Jahr zur Fasnachtszeit sozusagen volljährig wird. Ganze 18 Kerzen stehen bald auf der vorgestellten Hochzeitstorte. Aber was für eine seltsame Fasnacht – wie ein Bär im Winterschlaf! Hoffen wir, dass er nächstes Jahr wieder aufwacht 😉

Ho Narro dehom!